So funktioniert die IK-up! Mitarbeiter-App

Diese Demo soll zeigen, welche Möglichkeiten „IK-up“ bietet, um die interne Mitarbeiter-Kommunikation zu verbessern. Klicken Sie oben auf das Logo des „Musterunternehmens“ um sich einen Überblick zu verschaffen.

So funktioniert die IK-up! Mitarbeiter-App

IK-up bietet ein großes Spektrum an Funktionalitäten, die interne Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern zu verbessern. IK-up setzt dabei auf einen interaktiven und partizipativen Ansatz: Es geht darum, Mitarbeiter einzubinden, Gehör zu finden, die Belegschaft mit den richtigen Botschaften zu erreichen, sie für Themen zu begeistern und komplexe Prozesse verständlich zu kommunizieren. Das große Ziel: die Zufriedenheit der Mitarbeiter im eigenen Unternehmen zu steigern.

Um einen Termin für eine Livedemo zu vereinbaren, klicken Sie hier

Diese Demo soll Funktionen, Optik und Usability der Mitarbeiter-Plattform anschaulich machen. Sehen sich sich um, probieren sie Dinge aus und melden Sie sich bei weiteren Fragen einfach bei uns! Jetzt stellen wir Ihnen die Demo etwas genauer vor:

Geschlossene Umgebung

Anders als diese Demo ist ein „IK-up“ in der Regel als geschlossene Umgebung konfiguriert, um sicherzustellen, dass auch nur die Mitarbeiter Zugriff bekommen. Das Unternehmen kann frei entscheiden, welche Mitarbeiter Zugang zum Portal haben - die Berechtigung dazu dauert nur wenige Sekunden.

News/Artikel

Aktuelle News und Artikel sind die Basis-Funktionalität eines IK-Ups. Hierüber veröffentlicht die interne Kommunikation die Geschichten, die gerade für das Unternehmen und seine Mitarbeiter wichtig und relevant sind. Von der Vorstellung eines neuen Mitarbeiters über den Vertriebserfolg der vergangenen Woche bis zur Kommunikation der Urlaubsregelung: Das alles kann über einen intuitiven Editor in das System eingestellt und verwaltet werden. Die News werden über einen Algorithmus automatisch nach aktueller Relevanz sortiert, können aber auch fixiert werden, wenn sie an einer bestimmten Stelle stehen sollen.

Snips

Mit Snips können die Mitarbeiter sich direkt in die Team-Kommunikation einbinden und Themen vorschlagen, die ihnen auf dem Herzen liegen. Mitarbeiter können selbst Snips einstellen und zu allen bestehenden Snips und Artikeln Materialien wie Bilder, Fragen oder Meinungen hinzufügen.

Jeder dieser Snips muss durch einen Administrator in der internen Kommunikation freigegeben werden, bevor er für alle Nutzer live auf der Plattform erscheint. Das funktioniert über einen einfachen Work-Flow mit nur einem Klick. Ein Beispiel: Ein Mitarbeiter möchte gerne einen Snip zum Thema „Tipps für die Mittagspause“ einstellen und dort Empfehlungen sammeln. Der Snip wird nur veröffentlicht, sobald die interne Kommunikation die Freigabe hierzu gegeben hat. Aus allen Snips können bei Bedarf auch detaillierte Artikel erarbeitet werden.

up - Button

Mit dem up-Button können die Mitarbeiter Interesse an bestimmten Themen bekunden und diese nach oben voten. Der up-Score signalisiert der internen Kommunikation, wie groß das Interesse ist, das die Mitarbeiter an einem Thema haben. Für die interne Kommunikation gilt der Wert als Indikator dafür, welche Themen für die Mitarbeiter weiter ausgearbeitet werden sollten.

Autoren-Verwaltung

Um den Content möglichst einfach und schnell zu verwalten bietet „IK-up“ ein ausgeklügeltes Autoren-Management-System. Es gibt interne Autoren, die prinzipiell alle Artikel bearbeiten können (in der Regel die verantwortlichen Mitarbeiter aus der internen Kommunikation) sowie externe Autoren, die sich auf die Ausarbeitung einzelner Artikel bewerben können. Wenn also der Mitarbeiter, der das Thema zu den „Tipps für die Mittagspause“ eingestellt, gleich auch einen Artikel dazu schreiben möchte, ist das mit der Freigabe der internen Kommunikation ohne Probleme möglich. Der Mitarbeiter bekommt Zugang zum Editor und schreibt seine Geschichte, hat aber ansonsten keine Editier-Berechtigung auf der restlichen Plattform.

Umfragen-Tool

Mit dem Umfragen-Tool von „IK-up“ können Fragen eingestellt werden, die den Mitarbeitern beim Lesern der Artikel angeboten werden. Die Ergebnisse sind nicht öffentlich und nur von der internen Kommunikation einsehbar. Über den Kampagnen-Manager kann die Frage, die Antwortmöglichkeiten und der Zeitraum, über den die Frage laufen soll, eingestellt werden.

Das Fragen-Tool lässt sich für die meisten Themen nutzen - seien es interne Zufriedenheits-Analysen oder die Abstimmung über die Weihnachtsfeier-Location.

Kampagnen

„IK-up“ kann auch zur Kommunikation von Botschaften an die Mitarbeiter genutzt werden. Die Suche nach freiwilligen Helfern für das Sommerfest oder die Kommunikation zur neuen Urlaubsregelung können über Banner- oder Content-Kampagnen aktiv vorangetrieben werden. Über das integrierte Kampagnen-Management-System können Werbemittel über jeden gewünschten Zeitraum an die Mitarbeiter ausgespielt werden.

Statistiken

„IK-up“ bietet eine Reihe ein Auswertungsmöglichkeiten und spannende Statistiken zu Artikeln und Kampagnen. „IK-up“ kann nicht nur messen, wie viele Mitarbeiter eine Geschichte gelesen haben, sondern auch, wie viel Zeit die Leser dort verbracht und wie viel Prozent sie von einem Artikel sie gelesen haben. Auch hier bekommt die interne Kommunikation wieder viele wertvolle Daten darüber, was die Mitarbeiter tatsächlich bewegt und interessiert.

App

„IK-up“ können sich die Mitarbeiter auch als App aufs Handy laden. So können sie auch mobil schnell und einfach auf die aktuellen News des Unternehmens zu greifen. Mit der App kommen auch Push-Notifications ins Spiel - wichtigen Nachrichten können den Mitarbeiter direkt per Push aufs Handy geschickt werden.

Um einen Termin für eine Livedemo zu vereinbaren, klicken Sie hier

Logo